Genoveva

Der Sage nach war Genoveva, Tochter eines Herzogs aus Brabant, die Gemahlin des Pfalzgrafen Siegfried um 750. Sie wurde des Ehebruchs beschuldigt und lebte sechs Jahre lang mit ihrem Söhnchen Schmerzensreich verborgen im Ardennen-Wald. Dort entdeckte sie schließlich der Pfalzgraf, der ihre Unschuld erkannt hatte, wieder und führte beide mit sich nach Hause.

Regie: Friedrich Dauscher

weiblich
Genoveva Ursula Fiolka
Zorcea Isolde Pühlhorn
Engel Elisabeth Kreitz

männlich
Golo Friedrich Dauscher
Hofnarr Erwin Fischer
Pfalzgraf Alfred Küspert
Schmerzensreich Siegfried Küspert
Edelmann Emil Vogler
Koch Berthold Meisel
Leibeigene Karl Popp
  Martin Häfner