Was ihr wollt

An der Küste Illyriens strandet eines Tages ein Mädchen namens Viola. In äußerster Not konnte das Mädchen gerade noch aus den Sturmfluten gerettet werden. Allerdings betrauert sie hierbei ihren Zwillingsbruder Sebastian, denn sie glaubt sicher, dass er ertrunken ist. Als sie von dem begleitenden Schiffshauptmann erfährt, dass über Illyrien der herzog Orsino herrscht und jener in die Gräfin Olivia verliebt ist, jedoch keine Erwiderung findet, entschließt sich Viola, am Hofe des Herzogs als verkleideter Page – in Männerkleidung – in Dienst zu gehen. Dem gefälligen Pagen, nunmehr Cesario genannt, gesteht nun der Herzog seine unglückliche Liebe zu Olivia. Viola indes scheint sich in den herzog zu verlieben! Doch dem nicht genug, denn Olivia entdeckt nun ihrerseits die keimende Liebe zu dem angeblichen Pagen des Herzogs, nachdem Cesario die teuren Liebesschwüre des Herzogs an Olivia überbringen sollte. Doch immer dichter und verwickelter wird das Verwechslungsspiel heißer Liebeserklärungen, worin Olivia sich am meisten verstrickt. Es stellt sich nämlich heraus, dass der Bruder Violas – Sebastian – bei dem Schiffsunglück gerettet wurde. Der gutmütige, aber wegen früherer kriegerischer Auseinandersetzungen mit dem Illyrien belastete Schiffshauptmann, wird ein väterlicher Freund. So gipfelt die Verwechslung darin, dass die werbende Olivia sich mit Sebastian, welcher von Viola kaum zu unterscheiden ist, heimlich vermählt Als nun Antonio, sich dem aufs Haar gleichenden Geschwisterpaar gegenübergestellt sieht, klären sich die Verhältnisse und der Herzog und Viola werden ebenso ein beneidenswertes und ebenso glückliches Paar wie Olivia und Sebastian.

Regie: Friedrich Dauscher