Für die Katz

Ein amüsantes Spiel voll bäuerlicher Schläue, gesundem Witz und volkstümlichem Humor, das uns der niederdeutsche Dichter, ähnlich, wie in seinem bekannten Volksstücken „Wenn der Hahn kräht“ und „Krach um Jolanthe“, darbietet. Die Treibfeder des lustigen Geschehens, welches in einem Wirtschaftsgarten serviert wird, ist die Dickköpfigkeit und Pfiffigkeit des niedersächsischen Bauern. Aus ihr entpuppt sich ein heftiger Streit, worin alle handelnden Personen in einer allzu menschlichen Komödie verwickelt und entzündet werden. Das Lachen triumphiert! Vor allem dann, wenn sich am Schluss herausstellt, dass man im wahrsten Sinn des Wortes „für die Katz“ gestritten hat.

Regie: Friedrich Dauscher