Katharina Knie

Die meisten Stücke des Dichters wurzeln aus der volkstümlichen Atmosphäre seiner mittelrheinischen Heimat. So auch diese Tragödie, welche als Kernstück eine alte, versinkende Kunst zum Inhalt hat. Im Mittelpunkt steht die traditionsreiche, der historischen Wirklichkeit entnommene Seiltänzerfamilie, der Vater, die Tochter, die Neffen, die mit zäher Energie gegen den Untergang ihres ererbten Berufs in den Zeiten des Kinos, des Rundfunks, der Massenvergnügungen und der schweren Inflationsjahre ankämpfen. Da sich das schicksalhafte Geschehen der Artistenfamilie unter freiem Himmel abspielt, kann man sich keinen idealeren Rahmen als den einer Freilichtbühne denken. Die herrliche Naturkulisse der Trebgaster Wald- und Felsenbühne ist dafür besonders gut geeignet.

Regie: Friedrich Dauscher