Die Kreuzelschreiber

Es ist schon ein rechtes Kreuz, wenn man mit drei Kreuzeln eine etwas undurchsichtige Petition unterschrieben hat und dann zuhause feststellen muss, dass die Eheliebste darüber anderer Meinung ist und einem deshalb die Freuden der Liebe verweigert. So geht es dem Bauern von Zwentdorf und wenn dem Steinklopferhans nicht in letzter Minute eingefallen wäre, wie eine Wallfahrt der sündigen Männer mittels junger, hübscher Mädchen des Dorfes attraktiver gestaltet werden könnte, so würde die Geschichte bös ausgehen. Ludwig Anzengruber hat in seinem Stück „Die Kreuzelschreiber“ dörfliches Leben und dörfliche Probleme heiter, echt und wirklichkeitsnah auf die Bühne gebracht. Er schuf damit einer der bekanntesten und besten Mundartkomödien des süddeutschen Sprachraumes.

Regie: Wolfgang Rostock