Pygmalion

„Wird Eliza ein Leben freudig auf sich nehmen, in welchem sie Higgins Hausschuhe besorgen muss, oder eines, in welchem Freddy dies für sie tun wird? Über die Antwort kann kein Zweifel bestehen. Sie wird, vorausgesetzt, dass sie überhaupt einen von beiden wählt, Freddy heiraten. Und so hat sie sich auch entschieden. Und damit ist Schluss. So hat sich die Angelegenheit entwickelt. Es ist erstaunlich, wie sehr sich Eliza immer noch in die Haushaltung in Wimpole Street einmischt, trotz ihres Ladens und ihrer eigenen Familie. Und es ist beachtenswert, wie sie, obwohl sie mit ihrem Manne zankt und Pickering aufrichtig zugetan ist, als wäre sie seine eigene Lieblingstochter, sich nie hat abgewöhnen können, mit Higgins zu zanken, der Gewohnheit getreu, die in jener Schicksalsnacht aufkam, da sie ihm seine Wette gewann Galatea hat Pygmalion niemals wirklich lieb. Sein Verhältnis zu ihr ist zu gottähnlich, um gleichzeitig angenehm zu sein.

Regie: Karlheinz Komm