Arsen und Spitzenhäubchen

Neben Unkraut wagt die Naturbühne mit Arsen und Spitzenhäubchen noch eine weitere Wiederholung. Aber dieses bereits 1988 mit sehr großen Erfolg aufgeführte Stück soll nun der immens gewachsenen Zuschauerzahl nochmals angeboten werden. Zwar erscheint eine Kriminalkomödie nicht gerade besonders geeignet für die „Komödie am Nachmittag“, aber das Stück lebt nicht von dunklen Umtrieben, sondern vom würdigen englischen Humor. Vor allem würdig, das sind nämlich die beiden Schwestern Brewster, allerdings in erster Linie merkwürdig. Wohlerzogen und immer hilfsbereit, versuchen sie in altjüngferlicher Manier, den Landstreichern etwas Gutes zu tun. Ein warmes Süppchen wird kredenzt und ein Glas Wein liebevoll mit Arsen verfeinert. Sie leben mit ihrem geistesschwachen Neffen Teddy in einem Haus, der sich einbildet, Präsident Theodor Roosevelt zu sein. Dazu gesellt sich noch der zweite Neffe Jonathan, der mit Dr. Einstein die Welt bereiste, meist auf der Flucht vor der Polizei. Es entsteht sogar ein gewisser Wettstreit zwischen den Schwestern und Jonathan, wer wohl die meisten Delikte begangen hat. Mehr sei aber hier nicht verraten. Es ist ja ein Kriminalfall. Es ist eine der schönsten Kriminalkomödien, die immer wieder in Film, Fernsehen und auf allen Bühnen gezeigt wird. Ein Leckerbissen für Freunde des englischen Humors und eine Chance für alle, diesen Humor lieben zu lernen.

Regie: Günther Heumann

weiblich
Abby Brewster Heidi Taubenreuther
Martha Brewster Elisabeth Pohl
Frau Dr. Harper Elke Bergau-Deuerling
Ellen Harper Karin Gut
Frau Witherspoon Gerda Heckl

männlich
Teddy Brewster Sven Larch
Mortimer Brewster Lothar Hiller
Jonathan Brewster Hans Nützel
Dr. Einstein Ernst Jurkat
Mr. Gibbs Frank Josph Maisel
Polizist Brofy Alexander Nusselt
O’Hara Michael Feichtmeier
Leutnant Ronny Josef Maisel