Keine Spur von Reue

Es ist die Geschichte einer alterslosen Mutter. Tragik und Komik verbinden sich, wenn Mutter und Tochter um ein Quäntchen Glück ringen. Beide suchen sie ein bisschen Liebe, die Tochter bei einem Mann und die Mutter bei der Tochter. So gelingt es der Mutter immer wieder sich anbahnende Liebesgeschichten der Tochter zu zerstören um sie egoistisch für sich zu erhalten. Die Tochter erweist sich zu schwach um die Finten und Intrigen der Mutter abzuwenden. Die alles vernichtende Waffe der Mutter ist ihr vorgetäuschtes Gebrechen. Darauf fällt auch die Tochter des Hausmeisters herein und hilft nichtsahnend wo sie kann der „armen Kranken“. So wird die Lebenserfüllung der Tochter zerstört und diese bleibt immer was sie war: Der Mutter einziges Kind. Eine aktionsreiche Komödie mit satirischem Witz, der aber nie verletzt, da er für uns stets nachvollziehbar bleibt. Drei Paraderollen für drei Schauspielerinnen.

Regie: Günther Heumann

weiblich
Olga, die Mutter Elisabeth Pohl
Gina, die Tochter Tatjana Lengel
Iris, Tochter des Hausmeisters Diana Canola