Geteilt durch zwei

Es ist eine verzwickte Geschichte eines erfolgreichen Ehepaares, er Rechtsanwalt, sie Zahnärztin, das sich scheiden lassen will. Leider haben beide ihre Praxen anschließend an ihre gemeinsame Wohnung. Keiner will das Feld freiwillig dem Anderen überlassen, was zu ständigen Sticheleien und gegenseitigem Drangsalieren führt, um den Partner zu vertreiben. Ihre Haushälterin, gleichzeitig auch Anwaltsgehilfin und Zahnarzthelferin, ist aber nicht bereit die erneute Belastung zu übernehmen. Zumal eine Erweiterung des Haushalts mit Geliebtem und Geliebter zu befürchten ist. Beide Scheidungsaspiranten haben sich nämlich mit Ersatz versorgt. Er mit einer jungen, unbegabten Schauspielerin, sie mit einem männlichen Pendant. Bleiben also zwei Möglichkeiten: Den Dienst quittieren oder die beiden zu versöhnen. Wobei ihr die zweite Möglichkeit wesentlich sympathischer ist, denn sie hat die Beziehung von Anfang an miterlebt und ahnt, dass sich die beiden eigentlich noch lieben und nur eine Krise zu bewältigen haben. So versucht sie unermüdlich und mit viel List die “Neuen“ der beiden Ehepartner wieder aus der Wohnung zu bringen. Eine spannende und aufregende Meisterleistung des weltbekannten Autors, bei der das Publikum aus dem Lachen nicht mehr herauskommt. Ein Muss für jeden „Boulevard-Liebhaber“..

Regie: Günther Heumann

weiblich
Frau Dr. Bellmann Karin Gut
Vicki Sonja Bayer
Dolly nadja Wittauer

männlich
Herr Dr. Bellmann Frank-Joseph Maisel
Robert Burton Daniel Pufke