Tod auf dem Nil

Pech für den Meisterdetektiv Hercule Poirot: Eigentlich will er nur eine Kreuzfahrt auf dem Nil unternehmen, ganz privat. An Bord des Raddampfers „Lotus“ ist auch die amerikanische Millionärserbin Kay Mostyn, die sich auf Hochzeitsreise mit ihrem frisch vermählten Ehegatten Simon befindet. Doch die Flitterwochen werden durch das jähe Ableben der schönen Braut vorzeitig beendet. Jetzt ist Poirots Spürsinn gefordert. Natürlich, das wissen wir, Hercule Poirot ist freilich kein Franzose sondern Belgier. Jede Figur, die das nicht weiß, ist denn auch schwer verdächtig, was wiederum auch nichts Besonderes ist, da die Stories der Agatha Christie sich ja bekanntermaßen dadurch auszeichnen, dass per se erst einmal jeder verdächtig ist. Da ein Meisterdetektiv immer im Einsatz ist, übernimmt Poirot natürlich sofort den Fall. Verdächtige gibt es jede Menge, denn die Millionärin verschaffte sich durch die Vermählung mit einem armen Schlucker sehr viele Feinde, aber natürlich will es keiner gewesen sein. Spannende Unterhaltung auf einem Nildampfer mitten auf der Naturbühne – nanu, wie geht denn das? – ist garantiert, auch wenn der berühmte Film den Täter schon entlarvt hat.

Regie: Jürgen Peter

weiblich
Frl. Foliot-Foulkes Georgia Lauterbach
Christina Grant Bärbel Schaller-Böhm
Kay Mostyn Diana Canola
Louise Henrike Reineke
Jaucqueline Carolin Feulner
  Antje Feulner-Pittroff

männlich
Smith Jochen Böhm
Dr. Agropulus Siegfried Dupke
Simon Mostyn Dr. G. Kammerer
Souvenierhändler Johannes Unger
Hercule Poirot Charly Busch