Was ihr wollt

Illyrien – ein wundersames Eiland, erfüllt von Musik und Liebe, Ort der Irrungen und Wirrungen, der Unschuld und der Erfahrung. Ein Schiffbruch wirft Viola an den Strand, mit knapper Not hat sie ihr Leben gerettet. Das Abenteuer hat begonnen. In Illyrien herrscht der Herzog Orsino, der um die schöne Gräfin Olivia wirbt; in maßloser Trauer um ihren verstorbenen Bruder weist Olivia den Herzog immer wieder ab,. Doch dann erscheint ein neuer Bote des Herzogs, der Jüngling Cesario, der in Wahrheit niemand anderes als die verkleidete Viola ist. Olivia muss sich fassungslos eingestehen, dass sie sich verliebt hat. Cesario aber weist sie kühl ab und wiederholt die Werbung des Herzogs. Welch eine Verstrickung! So viele Varianten dieses bewährten Chaos-Auslösers gibt es, wie es Individuen gibt, und Shakespeare führt uns diese Vielfalt vor, die Spiel-Arten der Liebe. Zu diesen gehört auch die die Beziehung des trinkfreudigen Toby zur lachlustigen und einfallsreichen Maria, die von Hochmut und Eitelkeit infizierte Ambition von Haushofmeister Malvolio auf seine Herrin, die enttäuschte Leidenschaft des Antonio zu Sebastian, die überwältigte Zärtlichkeit Sebastians für Olivia und die schmachtende Bewunderung des Bleichenwang für die Gräfin – oder doch eher für den Kumpan Toby? Lassen Sie sich von des Meeres und der Liebe Wellen an den Strand von Illyrien tragen und erforschen Sie ob die Musik der Liebe Nahrung ist. „O Geist der Liebe, du bist unersättlich!“ Und nur ein berufsmäßiger Narr kann da noch einen so ironischen wie weisen Kommentar geben.

Regie: Michal Sykora

weiblich
Olivia Stefanie Dietzel
Viola Carolin Feulner
Maria Hilde Volkmann

männlich
Osino Rolf Winkler
Ein Priester Birus Thomas
Sebastian Matthias Stammer
Antonio Björn Bodenschatz
Kapitän Dieter Schnabel
Tobias Jochen Böhm
Christoph Horst Thor
Malvolio Dieter Schnabel
Fabian Michael Riemer
Narr Peter Molnar