Hollerkiechla

Die biblische Geschichte von der reuigen Sünderin Magdalena in Georg Maiers Version spielt sich in einem Pfarrhaus-Garten ab. Allerdings sind hier die Protagonisten samt Dorfpfarrer selbst allesamt kleine (und größere) Sünder mit irdischen Gelüsten – nicht nur auf Hollerkiechla. Nur zu gerne hätte der Hochwürdige Herr Pfarrer am kommenden Sonntag seine Predigt der biblischen Sünderin Maria Magdalena gewidmet, dann einen kleinen Spaziergang durch seine kleine Dorfgemeinde gemacht und am Nachmittag hätte er sich zum Kaffee seine geliebten Hollerkiechla schmecken lassen. Doch die resolute Pfarrköchin, macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Moral und Anstand sieht sie mit dem Thema der anstehenden Predigt gefährdet und als der gewitzte Mesner auch noch ein bildhübsches „Fräulein“ aus der Stadt im Pfarrhaus einquartiert, kann schließlich nur noch ein Wunder helfen, um den häuslichen Frieden wieder herzustellen. „Hollerkiechla ist eine pfiffig-hintersinnige Pfarrhauskomödie, die bis ins Letzte durchdacht und den Darstellern auf den Leib geschrieben scheint.“

Regie: Jürgen Peter

weiblich
Felicitas, Köchin Sonja Bayer
Magda, eine Sünderin Dr. Chr. Kammerer

männlich
Dorfpfarrer Walter Richter
Zacharias, Faktotum Jochen Böhm
Schleicher, Detektiv Rainer Elstner