Die drei Dorfheiligen

Alles geht seinen gewohnten Gang in dem kleinen Dorf in Oberfranken. Und kleine Familienstreitigkeiten gab es schon immer. Zum Beispiel wer wen heiratet und wer das Sagen hat. Da tauchen unvermutet die Briefe einer Hauswirtschafterin auf, die das Dorf vor zwanzig Jahren verlassen musste. Darunter sind auch einige Liebesgeständnisse von honorigen Familienvätern, die wenig Interesse daran haben, dass die alten Geschichten ans Tageslicht kommen. Auch Bürgermeister Hahn drückt das schlechte Gewissen. Er konnte damals der Hauswirtschafterin nicht widerstehen, und da die Beziehung Folgen hatte, zahlte er seit 20 Jahren Alimente. Seine beiden Freunde Hans und Peter waren ebenso wenig standhaft. Auch sie schickten der Frau Unterhalt für ihren Sohn. Der einzige, der die Ängste der drei gutsituierten Herrn kennt und sich über diese Verwicklungen freuen kann, ist allein der Lehrer Lauterbach, in dessen besitz sich die Briefe befinden. Lauterbach liebt Hahns Tochter Lore, wird aber vom Bürgermeister als Schwiegersohn nicht akzeptiert. Doch nun hat der Lehrer einiges in der Hand, um zum Ziel seiner Wünsche zu gelangen. Da taucht auf einmal auch noch der Sohn der ehemaligen Hauswirtschafterin auf … und sie selbst will auch noch kommen …

Regie: Rainer Streng

weiblich

Uschi Hahn Marion Regnet
Lore Hahn Sonja Welsch
Anni Bauer Natascha Eckert
Maria Weber Diana Canola
Elisabeth Kolb Gabi Bähr
Inge, Magd Annette Neukam
Bärbel, Bedienung Diana Hentschel
Heidi Francesca Canola
männlich

Christian Hahn Georg Küfner
Georg Bauer Werner Eberhardt
Peter Wagner Stefan Kossmann
Martin Lauterbach Konrad Sauerteig
Pfarrer Oetter Jochen Böhm
Doktor Richter Marcus Hentschel
Lars Weber Alexander Böhm