Das sündige Dorf

Eine bayerische Bauernkomödie, ins Fränkische übersetzt, von Max Neal und Susanne Köhler.

Auf einem Bauernhof in Oberfranken wachsen zwei stramme Söhne heran. Unglücklicherweise verlieben sich aber beide in die nette, bescheidene Eva, die oft auf den Hof kommt, um bei der Arbeit zu helfen.

Der Bauer weiß, dass die Eva ein Produkt seiner stürmischen Jugend ist und versucht mit allen Mitteln, das Mädchen dem Blickfeld seiner Söhne zu entziehen. Dabei stößt er auf die größten Schwierigkeiten, da seine Frau die Eva auf jeden Fall als Schwiegertochter sehen möchte.

In dieser schwierigen Situation lässt der Bauer den reichen Vogelhuber mit seiner etwas beschränkten Tochter Hanna zur Brautschau kommen. Er besteht darauf, dass sein Sepp als der Ältere die Hanna heiratet. Dieser Plan widerspricht aber ganz den Wünschen der Bäuerin, denn ihr Geheimnis ist es, dass nicht ihr Mann, sondern der Vogelhuber der Vater vom Sepp ist. Auch die Bäuerin gerät durch diese Situation von einer Verlegenheit in die andere.

Nach vielen Aufregungen gestehen sich der Bauer und die Bäuerin endlich die Fehltritte ihrer Jugend ein und so können sie mit gutem Gewissen dem Sepp zu seiner Eva und dem Toni zu seiner Hanna verhelfen.

Regie: Rainer Streng

Ensemble „Das sündige Dorf“

Heiner Hahn, Grossbauer Werner Eberhardt
Anni Hahn, seine Frau Marion Regnet
Gerch, Sohn Marcus Hentschel
Michl, Sohn Thorsten Neukam
Konrad (Kunz) Kolb Georg Küfner
Evi,Tochter Sonja Zech
Angela Meisel, Bürgermeisterin Gabi Bähr
Karl Lauterbach, Viehhändler Siegfried Küspert
Babett, Tochter Andrea Rochholz-
  Ganzleben
Hans, Knecht Bernt Pingel
Liesl, Magd Silke Neukam-Ködel

Regie Rainer Streng
Abendspielleiter Werner Eberhardt
Kostüme Wolfram Müller Broeder
  Sigrid Seehuber
  Rita Molnar
Maske Shannon Küfner
Technik Stefan Laaber
  Tobias Gack
  Saskia Luthardt
  Martin Haberzettl
Requisite Myriam Dostal
Bühnenbau Dieter Krause
Bühnenbild André Putzmann
  Andreas Bähr
  Annika Bosch
  Myriam Dostal