von Michael Bähr

Arbeitseinsatz auf der Naturbühne: Viel Laub, viel Regen

„Zamm geht’s“ heißt es auf dem Wehlitzer Berg nicht nur jeweils im Frühjahr, wenn es gilt, die Spuren des vergangenen Winters zu beseitigen und die Naturbühne für die kommende Saison herauszuputzen. Auch im Herbst beraumt der Vorstand regelmäßig einen Arbeitseinsatz an, um das weitläufige Felsen-Areal mitten im Wald von Unmengen von Laub zu befreien.

Und auf die Naturbühnen-Familie war wieder Verlass: 35 Mitglieder waren auch dieses Mal trotz widrigen Dauerregens zur Stelle, um dabei mitzuhelfen. Wie Gämsen bewegten sie sich, mit Rechen bewaffnet, um das Laub von den die Bühne umgebenden Hängen nach unten zu schaffen. Von dort wurde es mit Hilfe großer Säcke nach draußen auf einen landwirtschaftlichen Anhänger transportiert, den wieder Hermann Korn bereitgestellt hatte und mit dem er am Ende das gesamte Material ordnungsgemäß entsorgte.

Vorsitzender Siegfried Küspert freute sich über den Zusammenhalt im Verein und dankte allen Helfern: Das, was ich heute erlebt habe macht mich unheimlich stolz und glücklich. 35 Teilnehmer bei solch einem "Sauwetter" ‚werkeln‘ zu sehen, davon können andere Vereinsvorsitzende nur träumen. Bei uns ist das die Wirklichkeit. Dieser Einsatz jedes Einzelnen ist die Grundlage unseres Erfolges.“ Dann spendierte er – im trockenen Foyer – eine Brotzeit.

 

Info

Der Vorverkauf für die Saison 2018 hat bereits begonnen. Karten für die vier Eigenproduktionen

  • „Widder dahaam“, (Volksstück), Premiere 18. Mai 2018
  • „Die kleine Hexe“, (Kinderstück), Premiere 25. Mai 2018
  • „Die Räuber“, (Klassiker), Premiere 01. Juni 2018
  • „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“, (Besonderes Stück), Premiere 08. Juni 2018

können, ebenso wie für die Gastspiele, unter www.naturbuehne-trebgast reserviert und gebucht werden. Die Karten eignen sich in Form von Gutscheinen auch bestens als Geschenk für Weihnachten. Sie müssen sich dabei nicht auf ein bestimmtes Stück, oder einen bestimmten Termin, festlegen. Auch ein Abo für alle vier Stücke ist möglich.

 

25.11.2017, Dieter Hübner

Zurück