Pygmalion

Ein Schauspiel von George Bernhard Shaw, das 1913 im Wiener Burgtheater uraufgeführt wurde. Es diente 1956 als Grundlage für das weltberühmte Musical „My Fair Lady“.

Es erzählt die Geschichte des Professors Henry Higgins, der wettet, dass er das Blumenmädchen Eliza Dolittle zu einer Herzogin machen könne. Bei einer Party der High-Society gibt er sie erfolgreich als Herzogin aus.

Da sie von Higgins schlecht behandelt wird, verlässt sie ihn, ohne zu wissen, was sie danach tun wird.

So wie Pygmalion bei Ovid sein lebloses Kunstwerk liebt, liebt auch Higgins seine Schöpfung, jedoch nicht die Person Eliza selbst, sondern nur das sprachliche Kunstwerk, das er geschaffen hat. Higgins erwidert die Liebe Elizas nicht, übersieht ihre menschlichen Bedürfnisse und sieht sie nicht als gleichwertig an.

Regie: Raik Knorscheidt

Ensemble „Pygmalion“

Henry Higgins Martin Besold
Mrs. Higgins Dr. Christine Kammerer
Mrs. Pearce Melanie Eheim
Oberst Pickering Tobias Seuß
Alfred Doolittle Joachim Böhm
Eliza Dolittle Annika Ködel
Mrs Eynsford-Hill Ilona Konrad
Clara Eynsford-Hill Franziska Ramschütz
Freddy Eynnsford-Hill Jakob Kammerer
Ein Mann Nikolas Gremer
Stubenmädchen Anna Plewe

Regie Raik Knorscheidt
Abendspielleiterin Dr. Christine Kammerer
Kostüme Wolfram Müller Broeder
  Sigrid Seehuber
  Rita Molnar
Maske Melanie Eheim
Technik Walter Jost
  Mirjam Bründl
  David Mann
  Markus Renners
Requisite Myriam Dostal
Bühnenbau Dieter Krause
Bühnenbild André Putzmann
  Andreas Bähr
  Annika Bosch
  Myriam Dostal